AUSVERKAUFT!

Unser Stand auf dem Krippenmarkt in Lengerich

Die erste Beteiligung des Fördervereins unserer Schule am Krippenmarkt in Lengerich war ein voller Erfolg.

Mit viel Engagement des Fördervereins, Eltern, Lehrern und Schülern sind an drei Tagen fast alle angebotenen Waren verkauft worden. Eine kleine Kiste mit wenigen Plätzchen und nur 4 Gläser Marmelade sind übriggeblieben, ansonsten waren alle Regale leer!

Als absoluter Renner entwickelten sich die Hundeplätzchen und besonderen Anklang fanden auch die türkischen Spezialitäten.

Gefreut hat alle Beteiligten, dass zum Startschuss des Krippenmarktes unser neues Schullogo fertig war und auf einer sehr schönen Tafel die Weihnachtshütte schmückte.

Angespornt durch den tollen Auftakt, wird überlegt, ob es nach den Sommerferien eine Weihnachtsmarkt-AG gibt, in der die Schülerinnen und Schüler fleißig schöne Dinge für den Krippenmarkt 2020 herstellen können.

 

Der Krippenmarkt kann kommen

Es ist soweit!

Zum ersten Mal in diesem Jahr hat unsere Schule ein eigenes Verkaufshäuschen beim Lengericher Krippenmarkt vom 29.11. bis zum 01.12. rund um die Stadtkirche. Und aus diesem Grund wurde gewerkelt, gekocht und gebacken.

Für den Zweibeiner gibt es u.a. Marmelade und Spritzgebäck und als Besonderheit wurden für vierbeinige Begleiter Hundecookies und knackige Minzplätzchen gebacken.
Mit viel Spaß und noch mehr Vorfreude haben viele Schüler und Eltern gerne geholfen und fleißig produziert.


Jetzt freuen wir uns auf ein schönes Wochenende, gutes Wetter und hoffentlich viele Besucher!

 

 

 

Gesamtschule Lengerich-Tecklenburg ganz vorne mit dabei!

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 6 (Ian Schallenberg 6a, Tabea Pfaff 6b, Raphaela Pintar 6c, Dorian Maly 6d, Aileen Maier 6e, Fabienne Kawalko 6f), die am 18.11.2019 zum Vorlesewettbewerb in der Stadtbücherei Lengerich gegeneinander angetreten sind, haben es bereits bewiesen: Sie können lesen!

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Bibliothekarin Frau Austrup stellten die jeweiligen Klassensiegerinnen und -sieger in der ersten Runde kurz das mitgebrachte Buch vor und lasen 3 Minuten daraus vor. Nach einer kurzen Verschnaufpause wurde die zweite Runde eingeläutet, in der die Schülerinnen und Schüler einen Fremdtext zum zweiminütigen Vorlesen bekamen. Die Entscheidung über die Siegerin bzw. den Sieger war wie immer knapp. Am Ende konnte Aileen Meier aus der 6e den dritten Platz für sich entscheiden. Neben der Überreichung der Urkunden durch die stellvertretende Bürgermeisterin Frau Hüttemann für alle Klassensiegerinnen und -sieger erhielten die Erst- bis Drittplatzierten einen Einkaufsgutschein der Buchhandlung Schuckert.

Nun vertritt Aileen die Gesamtschule Lengerich-Tecklenburg im kommenden Bezirkswettbewerb.

Wir drücken ihr alle ganz fest die Daumen!

 

Das neue "Schul-Restaurant" ist geöffnet

Die neue Mensa ist pünktlich zum Ferienende fertig. Am Standort Tecklenburg isst man ab sofort "wie im Restaurant", wie viele Besucher beim ersten Rundgang durch die deutlich vergrößerten und vollständig umgestalteten Räumlichkeiten offensichtlich überrascht feststellten.

Die meisten der Mädchen und Jungen besitzen ein Abo und kommen dreimal in der Woche an den langen Schultagen während ihrer Mittagsfreizeiten ins "Schul-Restaurant".
Hier treffen sich sich an ihren Stammplätzen mit ihren Freundinnen und Freunden zum Essen sowie zu angeregten Gesprächen und genießen in familiärer Atmosphäre die neue, stilvolle Umgebung.

Auch der Caterer hat zum Start des neuen Schuljahres gewechselt. In der Ausschreibung, an der engagierte Elternvertreter mitwirkten, wurde besonderer Wert auf die Aspekte Gesundheit und Vollwertigkeit gelegt. Den Zuschlag erhielt nun die Menü-Manufaktur Hofmann. Sie orientiert sich an den Maßstäben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und verspricht u.a. den Verzicht auf Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker.

Am täglichen Salatbuffet versorgen  sich die Schülerinnen und Schüler mit Salat und Rohkost. Beides wird täglich vor Ort frisch zubereitet. Die Salate, das Obst und das Gemüse dafür erhalten wir mehrmals wöchentlich von einem regionalen Bio-Landwirt.

Ein Getränkestand in Form einer Tafelwasseranlage steht darüber hinaus allen Schülerinnen und Schülern kostenlos zur Verfügung.

Nähere Informationen sowie die Anmeldeunterlagen für das Mittagessen am Standort Tecklenburg sind im dortigen Sekretariat (05482 938210) erhältlich.

rei


 

„Smartphones und Nachhaltigkeit - geht das?“

Kurzprojekt zum Klimaschutz

Bundesweit gehen Kinder und Jugendliche freitags auf die Straßen und engagieren sich für die Organisation „Fridays for Future“ und den Klimaschutz. Dennoch ist die durchschnittliche „Lebensdauer“ eines Smartphones höchstens zwei Jahre. Der Wandel der Energieversorgung und die Notwendigkeit energiesparenden Verhaltens setzen in der ganzen Gesellschaft eine gewisse Umorientierung voraus. Wir wollen daher aktiv etwas für den Klimaschutz tun, indem wir bei uns selbst anfangen und uns die Fragen stellen: „Smartphones und Nachhaltigkeit- geht das?“ und „Was kann jede/r Einzelne für den Klimaschutz tun?“

In diesem Zusammenhang nahm die Klasse 7c und der Wahlpflichtkurs Naturwissenschaften in Tecklenburg an dem Projekt „Klimateens“ der Energieagentur NRW teil. Bei spannenden Experimenten wurde gestaunt, ausprobiert und gerätselt. Mithilfe der Dozentin wurden fleißig Smartphones zerlegt und auf ihre Materialien überprüft, um festzustellen welchen Einfluss sie auf unsere Umwelt haben. Außerdem haben die Schülerinnen und Schüler Kunststoff selbst recycelt und aus alten PET-Flaschen Polyesterfäden hergestellt. Die dünnen Fäden entstehen durch das Einschmelzen der Kunststoffreste. Polyester ist ein vielfältig einsetzbarer Kunststoff, der zum Beispiel für Fleecepullover verwendet werden kann. Die unterschiedlichen Experimente animierten die Schülerinnen und Schüler zum Selbstentdecken, Nachforschen und Nachdenken über den eigenen Beitrag zum Klimaschutz.

mey


 

„We are Partners!“

Kolleginnen der Gesamtschule zu Besuch in Namibia

Seit circa einem Jahr bereitet die Gesamtschule Lengerich/Tecklenburg in einer kleinen Runde eine Partnerschaft mit einer namibischen Schule vor. Ein deutliches Stück weiter sind die Lehrkräfte nun nach einem Aufenthalt in Namibia gekommen. Dort konnten die Lehrerinnen Anna Meyer, Melanie Reinköster, Britta Wirth und Ivonne Lorenzen der Secondary School of Outjo einen Besuch abstatten. Durch die Mühen von Anke Blotevogel und Kerstin Hemker konnte dieser Kontakt bereits vorher angebahnt werden.
Mit offenen Armen wurden die Lehrkräfte durch Robert Hawachab empfangen. Nach einer Begrüßung durch die Schulleitung erfolgte ein Rundgang durch die Schule. Robert Hawachab, einst selbst Schüler der Schule, leitete diesen Rundgang und zeigte den deutschen Lehrkräften den Computerraum, die Nähklassen und verschiedene Klassenzimmer. Darüberhinaus präsentierte man den eigenen Schulgarten, in dem die Schülerinnen und Schüler Gemüse anbauen. Hawachab erklärte, dass diese Produkte später verkauft würden und das Geld für die Schulentwicklung genutzt werde. Einige Gebäude neben der Schule dienen als Unterkunft für Kinder, deren Schulweg für eine tägliche Heimfahrt zu lang wäre.
Ebenfalls erklärte Herr Hawachab, dass innerhalb dieser Schule vier Muttersprachen zum Einsatz kämen. Dazu gehören Afrikaans, Englisch, Outjo-Herero und die Nama-Sprache. Ein besonderes Highlight für die Lehrerinnen sowie die zuhörenden SchülerInnen war sicherlich der kleine Crashkurs in der so faszinierenden Nama-Sprache, besser bekannt als Klick-Sprache. Zur Freude der namibischen Klasse versuchten sich die deutschen Lehrkräfte verzweifelt daran, die verschiedenen Wörter und Klick-Laute auszusprechen. Dieser Versuch scheiterte gnadenlos. Trotzdem hatten alle beteiligten Parteien viel Freude daran.
Übrig bleibt am Ende ein gutes Gefühl. Besonders viel Freude kam auf, als Robert Hawachab sich selbst korrigierte und sagte: „We want to be Partners! No, we are partners!“. In den nächsten Monaten soll nun weiter überlegt werden, wie eine solche Partnerschaft aussehen könnte.

Der Grundstein dafür scheint gelegt worden zu sein.

 

 

Terrasse als grünes Klassenzimmer

Toller Arbeitseinatz durch Tecklenburger Eltern

Eine Vielzahl engagierter Eltern - unterstützt durch einige Helfer aus den Reihen unserer Schülerinnen und Schüler - setzte durch ihren schweißtreibenden, fachkundigen Arbeitseinsatz um, was die Mitglieder unserer Schulgarten-AG zuvor geplant hatten:

Der Schulgarten am Standort Tecklenburg sollte um eine gut 60 m3 große Terrasse erweitert werden, damit die Kinder und Jugendlichen hier zukünftig während der großen Pausen und ihrer Mittagsfreizeiten zusätzlichen Freiraum zum Entspannen und zum Austausch haben. Darüber hinaus soll die Fläche bei schönem Wetter auch als "grünes Klassenzimmer" in der Unterrichtszeit genutzt werden können.

Bereits zwei Tage vor Beginn der samstäglichen Gemeinschaftsaktion hatten Herr Menebröcker und Herr Anderseck  die zukünftige Baustelle in Teamarbeit vorbereitet.

Ab 8:00 Uhr wurde dann von den Aktiven gebaggert, geschleppt, geschaufelt, und gepflastert, wobei sich etliche Eltern als wahre Profis erwiesen, wie das tolle Ergebnis beweist. Ganz nebenbei entstand bis zum frühen Nachmittag auch noch ein Zuweg zur Terrasse, Unkraut war verschwunden und neuer Mutterboden lag großflächig zur Saat bereit.

Ohne die großzügigen Sach- und Materialspenden regionaler Firmen wäre das Projekt dennoch nicht umsetzbar gewesen: Pünktlich zu Beginn der Arbeiten brachte der Baustoffhandel Martin Heemann GmbH&Co.KG aus Brochterbeck die von der Firma gespendeten Pflastersteine für Terrasse und Zuwegung und die KS Kabel-Erdbau GmbH lieferte Mutterboden, Splitt und Schotter und stellte darüber hinaus auch den Bagger kostenlos zur Verfügung.


 

Neue Gesellschaftsspiele für die Mittagsfreizeit

Der Förderverein überreichte der Schülervertreterin sowie einigen Schülern verschiedene Spiele zur Förderung sozialer Kompetenzen wie Kooperationsfähigkeit und Rücksichtnahme. Die Spiele können im Klassenverband, bei Projekten oder in der Mittagsfreizeit genutzt werden.
Vielen Dank!


 

Abwechslungsreicher und vielfältiger Ganztag

Neues, umfangreiches Übermittagsangebot

Unser neues umfangreiches Übermittagsangebot bietet vor oder nach dem Mittagessen ausreichend Raum zur Erholung sowie zur ungezwungenen Kommunikation, verschiedene Lern- und Freizeitangebote, Bewegung, Spiel und Sport. Werkstätten, Atelier oder Labor laden zum außerunterrichtlichen Lernen ein, wecken Neugier und ermöglichen eine selbstständige Auseinandersetzung mit neuen Phänomenen und Wissensgebieten.

Alle Angebote, die unsere Schülerinnen und Schüler in der Mittagsfreizeit nutzen können, finden Sie hier


Tischtennisschläger und Springseile

Tolle Überraschung für die SV

Der Förderverein freut sich zum Schuljahresbeginn dem Schülervertreterteam Tischtennisschläger und Springseile überreichen zu können. Die Sportgeräte werden auf die Standorte Lengerich und Tecklenburg von den beiden SV-Lehrern passend verteilt.

Der Freundeskreis wünscht den Schülerinnen und Schülern viel Freude in den großen Pausen.


 

Unterstützung vom Förderverein

Schulbüchereinbindung Gesamtschule Lengerich/Tecklenburg

Zu Beginn des neuen Schuljahres waren Lehrer und Eltern fleißig und haben an zwei netten Abenden die neuen Schulbücher mit Schutzfolie umklebt.

Scheren, Messer und Rakel wurden von der Schule zur Verfügung gestellt. Die Schutzfolie ist vom Förderverein gesponsert worden.

Sollten die folierten Bücher am Ende des Schuljahrs in einem annehmbaren Zustand sein, wird es für das nächste Jahr eine weitere Aktion zum Schutz der Schulbücher geben.

Auch dann wird der Förderverein wieder unterstützen. Die Hilfe von engagierten Eltern und Lehrern wird immer gerne angenommen.


 

„Together we can make it“

Besuch aus Namibia an der Gesamtschule Lengerich/Tecklenburg

am Mittwoch, den 29.05.2019 besuchte uns die junge Band „Thlokomela“ aus Namibia an der Gesamtschule in Lengerich. Ungefähr 60 Schülerinnen und Schüler beider Standorte hatten das große Glück an diesem spannenden Projekt teilzunehmen. Auch dabei waren ein paar Kinder der Schule in der Widum, die sich mit großer Begeisterung beteiligten.


Mit viel Spaß und Freude wurde in unserer Turnhalle zu afrikanischen Klängen gesungen und getanzt. So fand in angenehmer Atmosphäre ein kultureller Austausch mit den Bandmitgliedern aus dem aufregenden Land Namibia statt. Sie zeigten uns ihre zehn Sprachen, ihre Begrüßungsrituale und sangen mit uns gemeinsam Lieder wie „Together we can make it“. Doch dies war kein normales Konzert. Die Band war die ganze Zeit mitten unter den Schülerinnen und Schülern und nicht auf einer Bühne. Manchmal waren auch die Kinder selbst im Vordergrund des Geschehens und zwei Mutige durften etwas vortanzen, was mit viel Spaß von der ganzen Turnhalle nachgetanzt wurde. Untermalt wurde dies mit Klängen und Gesängen der Band aus Namibia. So entstand ein tolles Zusammengehörigkeitsgefühl und von Anfang an entstanden keine Berührungsängste. Auch die Geschichte Namibias wurde den Schülerinnen und Schülern auf die wohl anschaulichste Weise nahegebracht. Sie spielten selbst die Völker Namibias - wie zum Beispiel die Herero - und deren Geschichte nach. Dies war ein wortwörtlicher „Gang“ durch die afrikanische Geschichte. Zu beobachten waren viele faszinierte Kinder mit großen Augen und lachenden Gesichtern. Neben viel Spaß und spannender Musik, vernahm man auch ein großes Interesse der Kinder, die viele Fragen zu diesem Thema hatten und am liebsten noch mehr Zeit mit den afrikanischen Jugendlichen verbracht hätten.


Heute standen nicht nur die aufregende Musik und die neuen Tanzbewegungen im Vordergrund, sondern auch das Interesse an anderen Ländern, ihrer Geschichte und ihren Kulturen. Für unsere Schule ist es von großer Bedeutung den Schülerinnen und Schülern interkulturelle Kompetenzen wie Akzeptanz, Offenheit, Toleranz und Respekt gegenüber anderer Kulturen zu vermitteln.

Dies ist heute auf eine authentische Art ein schöner Ausblick für zukünftige Projekte gewesen.

 

Konzert zum Europatag

auf der Freilichtbühne Tecklenburg

Am Freitag, den 17.05.19 nahm die gesamte Schule am Konzert zum Europatag auf der Bühne der Freilichtspiele Tecklenburg (10:00-12:00 Uhr) teil.
Im Rahmen dieses gemeinschaftlichen Konzerts verschiedener Schulen der Region, zu dem über 2000 Schülerinnen und Schüler angemeldet waren, präsentierten wir erstmals unser selbst getextetes und komponiertes Lied „Wir sind alle Europäer“.

Mit den Chören aller am Konzert teilnehmenden Schulen ist zudem die Produktion einer gemeinsamen Tecklenburg-CD mit dem Titel „Mein Europa“ geplant, an der auch unser Gesamtschul-Projektchor teilnimmt. Die Gesangsaufnahmen dafür umfassten die Choraufnahmen sowie solistische Aufnahmen einzelner Schülerinnen und Schüler und fanden am Freitag, den 10.05.19 statt.

Deutsch-Unterricht mal anders

Die Autorin Judith Le Huray zu Gast an unserer Gesamtschule

Am Mittwoch, den 3. April stand für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a – 5e ein ganz besonderer Termin in ihrem Stundenplan. Die Schriftstellerin Judith Le Huray, der Lektüre „Vernetzt gehetzt“, die momentan selbst von Lesemuffeln im Deutschunterricht förmlich verschlungen wird, war Gast am Standort Lengerich unserer Gesamtschule.
Die 5. Klässler hingen an den Lippen der Autorin, die stimmlich gekonnt ihre Figuren zum Leben erweckte und damit das Thema der Lektüre, Cybermobbing, den Schülern in besonderer Weise nahebrachte.
Besonders begeistert waren die Schüler, als Freiwillige gemeinsam mit Frau Le Huray, die auch ausgebildete Tanzpädagogin ist, eine spontane Hip-Hop-Choreographie präsentierten.
In der sich anschließenden Fragerunde konnten die Zuhörer der Autorin Löcher in den Bauch fragen und Themen ansprechen, die sie schon immer über den Beruf der Schriftstellerin wissen wollten.
Nach der gelungenen Lesung, nahmen alle Schüler freudig die Einladung von Frau Le Huray an, das eigene Buch von ihr signieren zu lassen.
So werden sich alle 5. Klässler auch in den nächsten Wochen im Deutschunterricht immer wieder beim Aufschlagen der Lektüre „Vernetzt gehetzt“ an diese etwas andere Deutschstunde erinnern.

Vielen Dank an Frau Le Huray, für diese gelungene Lesung!

„Wir sind Klasse!“ – Gemeinsam sind wir stark

Im Rahmen unseres Konzeptes zum Sozialen Lernen wurde in allen 5. sowie 6. Klassen das zweitägige Projekt „Wir sind Klasse!“ durchgeführt. Geleitet wurde dieses Projekt an beiden Standorten von Referenten der Mediencooperative Steinfurt.
Das Klassenklima verbessern, sich untereinander (noch) besser kennenzulernen sowie die Förderung der sozialen Fähigkeiten waren die Ziele dieses Projekts.
Durch Spiel, Spaß und verschiedenen Kooperationsübungen konnten die Schülerinnen und Schüler zum einen ihre Wahrnehmung und Achtsamkeit gegenüber sich selbst und ihren Mitschülerinnen und Mitschülern verbessern sowie zum anderen Vertrauen zueinander schaffen. Zudem mussten die Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Bewegungs- und Teamspielen gemeinsam nach einer Lösung suchen, sodass die Teamfähigkeit gefördert und die Kommunikation untereinander gestärkt wurde.
Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich beim Kreisjugendamt Steinfurt bedanken, das diese beiden Tage für die 5er und 6er zum größten Teil finanziell aufgefangen hat. Ein weiterer Dank gilt den Teamern, die uns durch dieses Projekt geführt haben!

 

Das "Expertenprojekt" - Begabtenförderung an der GLT wird ausgeweitet

Das seit Beginn des Schuljahres 2018/19 durchgeführte" Expertenprojekt" stellt nach dem Forderkurs "Romanistik" einen weiteren Schritt in Hinblick auf eine frühzeitige Begabtenförderung an der Gesamtschule Lengerich/Tecklenburg dar. Es ist angelehnt an das vom Internationalen Centrum für Begabungsforschung (icbf) entwickelte und etablierte „Forder-Förder-Projekt und richtet sich an besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 6.

Realisiert wird es bei uns schuljahresübergreifend in einer Kleingruppe, die derzeit aus 12 Mädchen und Jungen besteht. Die Schülerinnen und Schüler suchen sich ein Thema, das nach eigenen Interessen ausgewählt wird. Zu diesem Thema schreiben sie dann eine eigene Expertenarbeit.

Ziel des Expertenprojektes, das einmal wöchentlich für die Dauer einer Doppelstunde im Rahmen des Förder- und Forderunterrichts durchgeführt wird, ist es, die Schülerinnen und Schüler herauszufordern, eigene, besondere Interessen zu entdecken und zu entfalten. In der vertiefenden, zielorientierten Auseinandersetzung mit ihrem Thema sollen sie angeleitet werden, ihre Strategien des selbstgesteuerten Lernens aus dem SegeL-Unterricht – insbesondere Strategien der Literaturrecherche und der Informationsverarbeitung weiter zu vertiefen. Darüber hinaus werden sie dabei unterstützt, ein sinnvolles Zeitmanagement sowie das notwendige Durchhaltevermögen zu entwickeln.

Die Lernbegleitung der SuS wird von Frau Wirth und Herrn Dudek realisiert. Beide sind während des Projektes gefordert, sensibel zu beobachten und zu beurteilen, wann ein Kind ihre Unterstützung benötigt und wann es in der Lage ist, ein aktuell auftretendes Problem allein zu bewältigen.

Abschließend werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Forderangebots der Gesamtschule ihren Expertenvortrag vor Publikum präsentieren.


 

Forderkurs "Romanistik"

Spanisch und Französisch als "Drittsprache in Klasse 6

Durch unseren Romanistikkurs wird den Schülerinnen und Schülern unserer Gesamtschule ein weiteres Angebot für ihre vielfältigen Fähigkeiten und Interessen geboten. Er wird geleitet von unserer Spanischlehrerin Frau Wirth und unserer Französischlehrerin Frau Meyer.

Die Kinder lernen die Sprache, die Kultur und auch den schulischen Alltag in Frankreich und Spanien kennen. Auch andere frankophone Länder wie beispielsweise Kanada und hispanophone Länder, wie zum Beispiel Südamerika, sind Inhalt dieses Kurses.

Spielerisch soll durch in Form von kurzen Dialogen das Ziel sein, sich in diesen beiden Ländern verständigen zu können und Einblicke in die Sprachen Spanisch und Französisch zu erlangen. Sie lernen eine typische Situation in einem Restaurant sowie typische Speisen beider Länder kennen.  Außerdem üben sie in Form von neuen und spannenden Methoden über ihre Hobbys, Lieblingsfächer und andere Interessen zu sprechen. Auch für alle anderen Fächer wird hier die Methodenkompetenz der Schülerinnen und Schüler auf spielerischer Art gefördert.

Länderkunde und kulturelle Besonderheiten stellen weitere wichtige Aspekte dieses Kurses da. Mithilfe einer Internetrecherche an unseren Tablets stellten die Schülerinnen und Schüler Plakate mit Informationen einiger spannender Reiseziele her. Aber auch das Basteln eines Eifelturms oder das Schreiben von Postkarten motivieren unsere Schülerinnen und Schüler zum einen und, zum anderen fördern sie Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Präsentationskompetenz und interkulturelle Kompetenzen. Außerdem ist sowohl spanische als auch französische Musik von großer Bedeutung. Wir lernen so mit großer Freude, Spaß und Bewegung Klassiker und auch moderne Lieder der beiden Länder kennen.

Der schulische Alltag beider Länder bietet einen großen Themenbereich, um auch andere Schulsysteme kennen zu lernen und ihre Vor- und Nachteile zu diskutieren. So kann zum einen die Diskussionskompetenz geschult und zum anderen das eigene Schulsystem reflektiert werden.

In diesem Kurs sind die beiden Sprachen Französisch und Spanisch gleichermaßen Schwerpunkt. Daher arbeiten wir zu bestimmten kulturellen Themen erst zu einer Sprache und dann zu der anderen. In manchen Einheiten dürfen die Kinder aber auch wählen mit welcher Sprache sie lieber arbeiten möchten. Da der Kurs immer in Doppelbesetzung mit Frau Wirth und Frau Meyer stattfindet, können die Kinder in kleinen und somit intensiven Arbeitsgruppen lernen.

Ziele dieses Kurses sind neben den interkulturellen Kompetenzen wie Länderkunde und Kennenlernen des schulischen Alltags auch das Erkunden beider Sprachen, damit sich die Schülerinnen und Schüler eine eigene Meinung bilden können, ob sie eine beiden Sprachen intensivieren und als zweite Fremdsprache wählen werden. Unsere vielfältigen Arbeitsergebnisse und gemeinsamen Spiele können am Tag der offenen Tür von allen gern angeschaut und zum Teil auch selbst ausprobiert werden.

mey


 

Gelungene Experimente im Nawi-Unterricht

fliegende Springsamen und keimende Bohnen

Schülerinnen und Schüler der Klassen 5c und 5d haben im Unterrichtsfach Naturwissenschaften, zum Thema "Wachstum und Keimung", Flug- und Springsamen hergestellt.

In einer "Flugshow" haben sie sich gegenseitig ihre Modelle auf dem Schulhof präsentiert.

Ferner wurden Bohnen unter optimierten Bedingungen zum Keimen gebracht!

 

HUT-OBJEKTE

Nachmittagsangebot Kunst-AG

Zu Beginn des ersten Schulhalbjahres starteten 10 Schülerinnen und Schüler mit der Gestaltung oder Umgestaltung von alten Hüten.

Dafür haben sie erstmal geschaut und ausprobiert, welche Art von HUT überhaupt für sie in Frage kommt. Also, der Hut sollte so verwandelt werden, damit er auch zum Typ des Trägers passt. Jeder hat viele Ideen entwickelt und nach Dingen und Objekten gesucht, die am Hut befestigt wurden. Diese konnten alte Souveniers oder Alltagsobjekte sein, die einem etwas bedeuteten. Sie wurden auch bemalt oder verändert. Zum Abschluss kam das "Ergebnis" auf den Kopf und es entstand mit viel Stolz ein Selbstporträt.

"Das auf meinem Kopf, das bin Ich"!

Es hat allen viel Spaß gemacht mit einfachen Dingen zu zeigen, wer man auch "mit HUT" ist!...

...und im zweiten Halbjahr geht's weiter mit Malen auf Holztafeln. Damit wollen wir die Schule schöner gestalten. Jeder ist willkommen mitzumachen!

Also, los geht's!!

Petra Witte-Wagner

 

Liora-Joelle liest am besten!

Mit einem Textauszug aus "Die UNlangweiligste Schule der Welt" holte sich Liora-Joelle Kipp aus der 6c den zweiten Platz beim Vorlesewettbewerb in der Lengericher Stadtbücherei. Als gleichzeitig schulintern Beste geht sie im kommenden Jahr zum Regionalwettbewerb. Sie überzeugte die Jury sowohl mit ihrem Vortrag als auch mit einem ungeübten Text.

Herzlichen Glückwunsch!!!


 

Neues Schülerlabor kommt an!

Unser neues naturwissenschaftliches Schülerlabor am Standort Tecklenburg kommt bei unseren Schülerinnen und Schülern ganz offensichtlich an. Der MINT-Kurs des Jahrganges 5 freute sich in den vergangenen Tagen über die moderne Einrichtung und entwickelte in Kleingruppen gewissermaßen zur Einweihung einen selbst hergestellten Klebstoff aus Gummibärchen und testete anschließend dessen Haftkraft.

Lotta ist die Beste!

Im Englisch-Wettbewerb "THE BIG CHALLENGE" erreichte unsere Schülerin Lotta Finnsdottir Reiher aus der Klasse 5b schulintern den 1. Platz. Gleichzeitig konnte sie sich unter den besten dreißig Schülerinnen und Schülern des Landes NRW platzieren. Ihr folgten Leon Harms und Lennart Miethe auf den Plätzen zwei und drei unseres fünften Jahrganges.

Auch unsere übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des europaweit ausgetragenen Wettbewerbs, bei dem Fragen zu Wortschatz, Grammatik, Phonetik und Landeskunde zu beantworten waren, konnten Urkunden und weitere kleine Auszeichnungen entgegennehmen.

Wir sind stolz auf euch alle!

Lotta präsentiert ihr First Class Honours-Diplom:

Volle Fahrt voraus

Brausetabletten treiben Boote an

"Volle Kraft voraus!", hieß es heute auf einer Wettfahrt selbst konstruierter Boote im Rahmen des MINT-Schwerpunktes unserer Fünftklässler.

Von wenigen Wochen schauten viele der Teilnehmer noch recht ungläubig, als sie die Aufgabe erhielten, Boote zu entwerfen und zu gestalten, deren "Treibstoff" eine Brausetablette sein sollte. Dennoch machten sie sich eifrig an die Arbeit und die Teams vertieften sich schon bald in Diskussionen über Werkstoffe mit geringer Dichte und die geeignete Anzahl sowie Größe der Düsen oder sie erprobten Schaufelräder.

Schließlich schafften es heute nahezu alle Wasserfahrzeuge, den Pool der Länge nach zu durchqueren und dementsprechend Bestnoten zu erlangen, lediglich das Boot des Lehrers hatte unerwartete Probleme ...

 

Standort Tecklenburg erhält naturwissenschaftliches Lernlabor

Fertigstellung noch vor den Sommerferien geplant

Auf das Experimentieren im neuen naturwissenschaftlichen Lernlabor dürfen sich unsere Schülerinnen und Schüler derzeit freuen. Die absenkbare Medienversorgung von der Decke ermöglicht eine variable Anordnung der Tischgruppen, wodurch der Raum vielseitig nutzbar sein wird.


 

Wettersonde der neuen Gesamtschule erreicht eine Höhe von 36358 Metern

 

Abenteuer "Stratosphärenflug" wird ein voller Erfolg!

Das Auflassen unseres Wetterballons im Rahmen unseres Schulfestes verlief wunschgemäß. Für die von unseren Fünftklässlern gebastelte und mit Messgeräten und einer Kamera bestückte Wetter-Sonde erhielten wir vom Tower des Flughafens Münster/Osnabrück wenige Minuten nach 10:00 Uhr telefonisch die endgültige Startgenehmigung und der mit knapp 4000 Litern Helium gefüllte Ballon stieg zügig in den Luftraum über Lengerich.
Zu unserer Erleichterung lieferten drei der vier GPS-Tracker präzise Standortdaten und bereits nach 90 Flugminuten konnten sich Frau Sundermann und Herr Reichel mit dem PKW in Richtung Holzminden begeben, als deutlich wurde, dass der Ballon die vorausberechnete Flugroute tatsächlich verfolgte.

Um 11:45 Uhr erreichte die Wettersonde ihre größte Höhe in der Stratosphäre: 36357,5 Meter!
Zu diesem Zeitpunkt platzte der Ballon, der sich zuvor aufgrund des sinkenden Luftdrucks in zunehmender Höhe immer weiter ausdehnte, und unsere Wettersonde wurde auf ihrem Sinkflug von ihrem roten Fallschirm immer weiter abgebremst.

Die Landung erfolgte schließlich um 12:39 Uhr in einem hügeligen Waldstück im Landkreis Holzminden. Als Frau Sundermann und Herr Reichel die Stelle mithilfe der GPS-Daten nach gut zweieinhalb Autostunden erreichten, wurde beiden schnell klar, dass sie für die Bergung der Wettersonde Hilfe benötigen würden:
Sie hing in gut acht Metern Höhe zunächst unerreichbar in einem Baum, da sich der Fallschirm in dessen Krone verfangen hatte.
So fuhren sie weiter und erreichten nach wenigen Kilometern den Ferienort Silberborn und die dort ansässige Freiwillige Feuerwehr. Hier wurden beide überaus freundlich aufgenommen und konnten sich bei Kaffee im Gerätehaus aufwärmen und auf die Feuerwehrmänner der Gruppe 1 warten, die ohne Zögern ihre Hilfe zugesagt hatten. Nachdem diese gegen 18:30 Uhr vollständig eingetroffen waren, rückten sie mit ihrem Löschfahrzeug zur Fundstelle aus und konnten unser Material tatsächlich mit Leine und Haken mithilfe einer Lasso-Technik unbeschadet aus dem Baum bergen.
Erst der Laptop konnte jedoch zeigen, dass das gesamte Projekt von Erfolg gekrönt war und sich die umfangreichen Vorbereitungen gelohnt hatten: Kamera und Datenlogger hatten trotz zwischenzeitlicher Außentemperaturen von bis zu – 47°C in der Höhe ihre Arbeit nicht eingestellt. Wir können daher unsere Messwerte sowie das Videomaterial aus der Stratosphäre in den nächsten Wochen wie geplant im Unterricht auswerten und nutzen.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal von ganzem Herzen bei unseren freundlichen und engagierten Helden der Freiwilligen Feuerwehr Holzminden, Ortsfeuerwehr Silberborn bedanken!

Vielen Dank auch dem Team der Firma „Stratoflights", insbesondere natürlich bei Herrn Lohf, der uns persönlich beim Start unterstützte und mit seiner Erfahrung dafür sorgte, dass auch alles funktionierte. Ohne euch hätten wir unser Abenteuer nicht in die Realität umsetzen können!

Unser letzter Dank gilt natürlich allen weiteren Helfern, Unterstützern und nicht zuletzt unseren Sponsoren!

Viel Spaß mit unserem Videomaterial aus der Stratosphäre wünscht das Team der Gesamtschule Lengerich/Tecklenburg.

 


 

Vorbereitungen zum Stratosphärenflug fast abgeschlossen

Nur noch 2 Tage bis zum Start!

Es kann losgehen! Nach dem Wiegen unseres Fluggerätes kann heute die exakte Heliummenge ( etwa 4000 l werden es sein) berechnet werden. Der Datenlogger liefert - zumindest in Tests am Boden - zuverlässige Messergebnisse und speichert diese. Auch die Kamera, die hochauflösende, bewegte Bilder aus der Stratosphäre liefern soll, und ein spezieller Ausleger, der den Namen unserer Schule in eine Höhe von etwa 30 km tragen soll, sind verbaut.

Nun heißt es ,die Daumen zu drücken, dass das Wetter unser Abenteuer zulässt.

 


 

Wettersonde beinahe flugfähig!

Inzwischen sieht unsere Wettersonde beinahe flugfähig aus. Heute kamen eher grobe Werkzeuge zum Einsatz: ein Akkuschrauber und "Panzerband".

Am Freitag können wir die Sonde mit der gewünschten Technik bestücken. In eine Aussparung in der Vorderwand wird dann die Kamera eingesetzt.  Hinein kommen auch noch ein Datenlogger, der die Messwerte aufzeichnet und der GPS-Tracker, ohne den das Wiederauffinden unseres gesamten Materials unmöglich wäre. Er überträgt (hoffentlich zuverlässig) die GPS-Daten unserer Sonde über das Handy-Netz. Schließlich müssen wir damit rechnen, dass die Landung über 200km von Lengerich entfernt erfolgt.

 


 

Konstruktionsstart unserer Wettersonde

Um die Messgeräte und unsere Kamera gut vor den Temperaturen in der Stratosphäre zu isolieren und bei der Landung auch gegen Stöße zu schützen, konstruieren wir unsere Sonde aus Styropor. Zudem ist das Material natürlich sehr leicht, sodass wir hoffen, die angestrebte Höhe damit auch erreichen zu können.

Nach dem Abmessen und Ausschneiden der einzelnen Bauteile haben wir sie bereits teilweise zusammengfügt und warten nun bis der Kleber ausgehärtet ist.

 


 

 

Vorbereitungen auf den Stratosphärenflug

Sofern die Wetterbedingungen es zulassen, starten wir am Mittwoch, den 15.11.17 im Rahmen unseres Gründungs-Schulfestes pünktlich um 10:00 Uhr vor der Gempt-Halle in Lengerich unseren Stratosphärenballon.

Dieser soll auf eine Höhe von etwa 35000 m ansteigen und für drei bis vier Stunden das Schwarze des Weltalls und die Erdkrümmung sichtbar werden lassen. Nach dem erfolgten Flug und der Bergung der Sonde - ihr Landeort soll mithilfe von GPS-Signalen ermitteln werden - stehen unseren Fünftklässlern die Filmaufnahmen der "Bordkamera" sowie die erhobenen Wetterdaten für die Auswertung im Unterricht zur Verfügung. Die Highlights des Filmmaterials möchten wir natürlich an dieser Stelle für alle Interessierten bereitstellen.

Ab sofort informieren wir täglich in Wort und Bild über den Stand der Vorbereitungen und unsere Fortschritte beim Bau unserer Wettersonde.

 


 

 

Eröffnungsfeier

Die Gesamtschule begrüßt ihre "Pioniere"

174 Mädchen und Jungen bilden unsere sechs neuen fünften Klassen. Zum offiziellen Schulstart ließen sie Wünsche für ihre Zeit an unserer neuen Gesamtschule, auf Karten geschrieben und an bunte Ballons gehängt, in den sonnigen Himmel steigen.

Partner und Sponsoren