Eine "Teamschule" - was ist das?

Teamfähigkeit gehört heute zu den Schlüsselqualifikationen für Studium, Beruf und eine aktive Teilnahme am politischen, kulturellen und sozialen Leben - und sie kann gelernt werden.

Unsere Schülerinnen und Schüler arbeiten daher täglich in verschiedenen Lernarrangements in Teams. In den sechs Wochenstunden des selbstgesteuerten Lernens nehmen Partner- und Gruppenarbeitsphasen die Hälfte der Lernzeit ein und auch im Fachunterricht lernen sie von Beginn an, sich durch kooperative Arbeitsmethoden gegenseitig effektiv zu unterstützen, also gemeinsam zu besseren Lösungen zu gelangen. Daher ist die Anordnung der Schülertische zu Gruppentischen in allen Klassenräumen verbindlicher Teil der Raumgestaltung.
In jeden Klassenraum gehört darüber hinaus noch ein „runder Tisch“, an dem sich wechselnde Schülergruppen flexibel zum Austausch oder zu kurzen Lehrererläuterungen zusammenfinden.

Jede Klasse wird von einem Team aus 2 Klassenlehrerinnen/Klassenlehrern betreut, welche die Schülerinnen und Schüler kontinuierlich bis zum Ende der 10. Klasse eng begleitet. Die KlassenlehrerInnen sind Vertrauenspersonen und für Erziehungsfragen, die Beratung der Mädchen und Jungen sowie für die Elternarbeit im besonderen Maße verantwortlich. Sie betreuen die Klassenratsstunden und stehen während des offenen Anfangs bereits 20 Minuten vor Unterrichtsbeginn als Ansprechpartner zur Verfügung.

 

Die Lehrerinnen und Lehrer einer Jahrgangsstufe bilden zusammen ein Team, das die Schülerinnen und Schüler ebenfalls - von sozialpädagogischen Fachkräften unterstützt - möglichst über mehrere Jahre begleitet; dies garantiert einen stabilen Rahmen personaler Bezüge für die gemeinsame fachliche Arbeit, das Lernen und die Erziehung der Kinder und Jugendlichen. Das Jahrgangsteam entscheiden in Teamsitzungen in Zusammenarbeit mit der Schulleitung weitgehend eigenständig über Belange, die die einzelne Jahrgangsstufe betreffen, beispielsweise über Projekte oder Schulfahrten. Hier werden darüber hinaus verbindliche pädagogische Grundlagen und Weichenstellungen vorbereitet, die dann in den schulischen Gremien beschlossen werden. So wird Transparenz geschaffen. Zum Austausch der einzelnen Jahrgangsteams treffen sich regelmäßig deren gewählte Teamsprecher mit der Schulleitung.

Die Steuergruppe der Gesamtschule hat im Auftrag der Lehrerkonferenz die Aufgabe, die Unterrichtsentwicklung an der Gesamtschule voranzutreiben und die Unterrichtsqualität durch geeignete Maßnahmen zu evaluieren. Sie berichtet regelmäßig in der Lehrerkonferenz über den Stand Ihrer Arbeit.

Auch die Kolleginnen und Kollegen eines Faches, treffen sich regelmäßig, um als Jahrgangsfachteam gemeinsam den Unterricht zu entwickeln. Sie erstellen Jahresarbeitspläne und die Checklisten für die Unterrichtsthemen, ermitteln während der und nach den Unterrichtseinheiten deren Qualität und überarbeiten diese.

Auf der Elternebene wird ebenfalls teamorientiert gearbeitet: in der Klassen- sowie in der Schulpflegschaft und auch im Vorstand des Fördervereins. Wir wünschen uns ausdrücklich auch das Engagement der Elternschaft auch außerhalb dieser Gremien. So engagieren sich Eltern bereits im Mensa- sowie im Schulbusausschuss der Gesamtschule.

Partner und Sponsoren