Gesamtschule Lengerich/Tecklenburg erweitert das Projekt auf alle Generationen

Medienscoutprojekt stark vergrößert

Kooperativ, generationsübergreifend und in die Zukunft gerichtet

 

Seit nun fast zehn Jahren gibt es die Medienscouts (kurz: Scouts) der Stadt Lengerich jetzt schon. Angefangen an der Dietrich-Bonhoeffer Realschule, mitgenommen an die Gesamtschule Lengerich/Tecklenburg durch das Auslaufen der Realschule. Was erst als kleine Arbeitsgruppe begann, hat in den letzten Jahren immer größere Kreise gezogen, die sukzessive erweitert wurden. Jetzt sind die Medienscouts und ihr Ausbilder Christian Althoff wieder einen Schritt weiter, ein Medienkonzept für die komplette Stadt Lengerich auf die Beine zu stellen.

Angefangen hatten die Medienscouts, die ihre Ausbildung an vier Wochenenden, samt Prüfung am Ende, bestanden haben, mit Präventivstunden an der eigenen Schule. Über die Jahre hinweg entwickelte sich die Arbeit aber immer weiter. So gingen die Scouts irgendwann auch in andere Schulen und hielten Workshops für Kollegien, Eltern und interessierte Gruppen ab. Entweder in den Räumen der eigenen Schule oder extern.

Selbst im Coronajahr schafften es die Schülerinnen und Schüler der achten Klasse, dieses mal sogar ganz selbstständig und ohne Unterstützung ihres Ausbilders, Präventivstunden an den Grundschulen der Stadt Lengerich zu organisieren. „Wir hatten zum Teil richtig Respekt davor, dass wir nun selbst mit den Verantwortlichen sprechen mussten. Obwohl wir unsere Präventivstunden immer alleine vorbereiten und durchführen, war dies ein neuer und großer Schritt.“, meinte ein weiblicher Scout.

Die Lehrerinnen und Lehrer der Grundschulen waren begeistert über das Engagement der Scouts und möchten auch in den folgenden Jahren wieder Präventivstunden oder ganze Medientage veranstalten.

Zudem wird das Projekt um zwei weitere Partner erweitert. Zum einen sollen Medientage mit der AWO Kindervilla durchgeführt werden, bei dem die Kindergartenkids tolle Möglichkeiten zur Nutzung von Medien kennenlernen sollen, während das Kindergartenteam Präventions- und Fortbildungsworkshops bekommt. „Wir waren erstaunt, wie souverän die Scouts unser Team fortgebildet haben. Die Zusammenarbeit mit dem Medienscout-Team und Herrn Althoff als Vernetzer hat uns dazu befähigt, auch selbst anderen Kindergärten zu zeigen, welche tollen Ansätze man für eine positive Entwicklung in die Einrichtungen bringen kann“, erklärt Frau Jansen, die Leitung der AWO Kindervilla.

Zum anderen möchte das Begegnungszentrum Lengerich der AWO in Zusammenarbeit mit den Scouts bzw. der Gesamtschule eine AG anbieten, bei denen interessierte Seniorinnen und Senioren die Handhabung mit Medien kennenlernen oder Unsicherheit abbauen können. „Im besten Fall können die interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann sogar mit Hilfe von Hardware- und Software eigene Projekte starten.“ so ein Scout aus der Gruppe. Angeregt wurde die Zusammenarbeit von Frau Stiller, der Orts- und Kreisvorsitzenden des AWO Begegnungszentrum. „Die ersten Gespräche zum Projekt zeigen gute Ideen und Möglichkeiten“, fasst Frau Stiller zusammen.

„Ich hätten niemals gedacht, dass das Projekt so weite Kreise ziehen würde und wir damit so erfolgreich sind! Wir schaffen hier gerade im besten Fall ein Projekt, dass Generationen verbindet, soziale Kontakte schafft und fit im Umgang und der Prävention mit Medien macht. Besonders toll finde ich die Einstellung aller Beteiligten „nicht auf Teufel komm raus“ einem Erfolgsziel entgegenzurennen, sondern langsam ein Projekt auf die Beine zu stellen, das aus Fehlern lernt und gute Ansätze sukzessive fortsetzt. Ich kann die engagierte Arbeit der Scouts hier nur hervorheben. Ohne ihr Engagement lief gar nichts.“, führt Herr Althoff mit einem Lächeln aus.

Das Projekt zeigt, wie weit die Medienarbeit in den letzten Jahren, aber vor allem auch in der Zukunft noch gehen wird und kann. Wenn das Projekt ähnlich erfolgreich sein wird, wie die bisherigen Bemühungen aller Beteiligten, dann können hier sehr gute Kooperationen entstehen.

Dafür möchte das Team auch stehen. Nicht die zentrale Einzelrolle ist wichtig, bei der man sich in den Vordergrund stellt und zeigt, wie toll die eigene Arbeit ist, sondern die Kooperation und das Lernen und Arbeiten mit allen. Auch die Stadt Lengerich ist auf die Arbeit der Scouts aufmerksam geworden und unterstützt diese ausdrücklich.

Das Credo lautet: „Kooperativ, generationsübergreifend und in die Zukunft gerichtet.“

Wer Interesse an einer Kooperation hat oder allgemeine Informationen zur Medienarbeit und Medienscoutausbildung hat, kann sich gerne bei uns melden!

Zurück

IServ-Zugang:

Termine:

02November

Ganztägige pädagogische Konferenz

Lehrerfortbildung

Weiterlesen
11November

Schüler-Eltern-Lehrer-Gespräche (SELG)

11.11 und 16.11.21

Weiterlesen

Bautagebuch:

Der Countdown läuft...

Unser Neubau für den Lengericher Standort

Hier geht es zum Bautagebuch!

FAQ - Infos - Service