Fördern und Fordern

An der Gesamtschule Lengerich/Tecklenburg nehmen alle Schülerinnen und Schüler zur Intensivierung der individuellen Förderung an zwei verpflichtenden Wochenstunden „Förderunterricht“ teil.
Hier arbeiten sie gezielt bestimmte Inhalte aus den Fächern Deutsch, Englisch oder Mathematik nach, wiederholen das gerade Gelernte vertiefend oder üben noch einmal bestimmte noch nicht zufriedenstellend beherrschte Methoden ein.
Dazu finden sie sich je nach Förderbedarf in verschiedenen Räumen ein, in denen Fachlehrerinnen und Fachlehrer entsprechende Angebote bereithalten und betreuen. In diese Zeit fallen auch Kurse zur Leseförderung, zum Rechtschreibtraining oder für Kinder mit Dyskalkulie.

Gute Schülerinnen und Schüler in den Fächern Deutsch, Mathe und Englisch erhalten stattdessen zeitgleich die Möglichkeit, ihre Begabungen an besonders anspruchsvollen Aufgabenstellungen und in herausfordernden Projekten weiter zu entfalten.

Diese leistungsstärkeren Mädchen und Jungen treffen sich einmal in der Woche in einem Nebenraum oder einer Arbeitsnische zum „Forder-Workshop“. Hier können sie beispielsweise einen Dialog in einer Fremdsprache einüben, in Mathematik komplexe Alltagsprobleme lösen oder in Deutsch den Umgang mit besonders anspruchsvollen Texten oder Lektüren erproben.  Auch die schrittweise Anleitung zur Erstellung kleinerer selbstgewählter Facharbeiten kann hier erfolgen.

Zukünftig soll eine Erweiterung des Förderangebotes durch das Konzept „Schüler helfen Schülern“ organisiert werden, in dem besonders leistungsstarke ältere Schülerinnen und Schüler eine Art „Nachhilfeunterricht“ erteilen, Jüngere auf eine Klassenarbeit vorbereiten oder mit ihnen bestimmte Methoden einüben.

 

Das "Expertenprojekt"

Begabtenförderung von Anfang an

Das Expertenprojekt" stellt neben dem Forderkurs "Romanistik" einen weiteren Schritt in Hinblick auf eine frühzeitige Begabtenförderung an der Gesamtschule Lengerich/Tecklenburg dar. Es ist angelehnt an das vom Internationalen Centrum für Begabungsforschung (icbf) entwickelte und etablierte „Forder-Förder-Projekt und richtet sich an besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 6.

Realisiert wird es bei uns schuljahresübergreifend an beiden Standorten in Kleingruppen, die derzeit aus 12 Mädchen und Jungen bestehen. Die Schülerinnen und Schüler suchen sich ein Thema, das nach eigenen Interessen ausgewählt wird. Zu diesem Thema schreiben sie dann eine eigene Expertenarbeit.

Ziel des Expertenprojektes, das einmal wöchentlich für die Dauer einer Doppelstunde im Rahmen des Förder- und Forderunterrichts durchgeführt wird, ist es, die Schülerinnen und Schüler herauszufordern, eigene, besondere Interessen zu entdecken und zu entfalten. In der vertiefenden, zielorientierten Auseinandersetzung mit ihrem Thema sollen sie angeleitet werden, ihre Strategien des selbstgesteuerten Lernens aus dem SegeL-Unterricht – insbesondere Strategien der Literaturrecherche und der Informationsverarbeitung weiter zu vertiefen. Darüber hinaus werden sie dabei unterstützt, ein sinnvolles Zeitmanagement sowie das notwendige Durchhaltevermögen zu entwickeln.

Die Lernbegleitung der SuS wird von Frau Wirth und Frau Meyer Hüggelmeyer realisiert. Beide sind während des Projektes gefordert, sensibel zu beobachten und zu beurteilen, wann ein Kind ihre Unterstützung benötigt und wann es in der Lage ist, ein aktuell auftretendes Problem allein zu bewältigen.

Abschließend werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Forderangebots der Gesamtschule ihren Expertenvortrag vor Publikum präsentieren.

Partner und Sponsoren